Merlin Kasimir Pohl ist ein junger Maler aus Zürich. In seinem künstlerischen Schaffen setzt er sich mit der Frage nach einer ästhetischen Positionierung der Kunst in seiner gegenwärtigen sozialen Realität auseinander. Das Medium der Malerei wird auf seine kunsthistorische Bedeutungsschwere reflexiv untersucht. Durch die Aufnahme und Verarbeitung von klassisch-malerischen Motiven und derer semantischen Dekontextualisierung soll eine ästhetische Leere generiert werden. Das Dogma einer höheren ideellen Wahrheit wird verweigert, stattdessen wird die ästhetische Erkenntnis zum Gegenstand seiner selbst. So findet ein künstlerisches Spiel mit einem traditionsträchtigen Medium statt, was stellvertretend auch als eine Auseinandersetzung mit Kunst, Welt und Gegenwart zu verstehen ist.